Intensiv – Clubs und mehr

Werdet zu Gefährt:innen!

Wer gern selbst künstlerisch aktiv wird, findet in der Staatsoper Hannover verschiedene Angebote, die genau das ermöglichen. Bei uns können Interessierte aller Altersgruppen gemeinsam singen, Musik machen, experimentieren und sich austauschen.

Wir arbeiten kollaborativ und kreativ miteinander. Vom Kennenlernen bis zur Aufführung führt ein gemeinsamer Weg.

  • Musiktheater- und Tanzclubs

    Eure Musik, eure Bewegungen, eure Texte: Über mehrere Monate hinweg erarbeiten die Club-Mitglieder unter professioneller Anleitung von Musik-, Theater- und Tanzpädagog:innen ein eigenes Musik- oder Tanztheaterstück. In wöchentlichen Proben und einzelnen Probenwochenenden wird improvisiert, choreografiert, musiziert, gespielt, getextet und getanzt. Bühnenerfahrung ist keine Voraussetzung, künstlerische Experimentierfreude aber von Vorteil.

    Die Clubs proben in der Regel im Opernhaus und sind für mobilitätseingeschränkte Teilnehmer:innen nur bedingt barrierefrei zugänglich. Bitte kontaktiert uns, wenn ihr dazu Fragen habt – wir finden eine Lösung!

    In den vergangenen Spielzeiten fanden die Clubs digital statt – die Stücke, die dabei entstanden sind, findet ihr hier.

    Kontakt
    xchange@staatstheater-hannover.de

     

    Mit freundlicher Unterstützung

     

    Clubs und Clubleitungen

    Club XS:
    Der Club XS richtet sich an alle ab 8 Jahren
    Leitung Kirsten Corbett, Tomi Emilov, Johanna Charné

    Club XM:
    Der Club XM richtet sich an alle ab 12 Jahren
    Leitung Steffen Böye, André Trzewik, Karoline Spöring

    Club XL:
    Der Club XL richtet sich an alle ab 16 Jahren
    Leitung Keith Bernard Stonum

    Club TANZ:
    Der Club TANZ richtet sich an alle ab 13 Jahren
    Leitung Bettina Stieler, Louise Dunger

  • Ferienprojekt 2021

    In den Herbstferien können Kinder zwischen 10 und 12 Jahren aus Vahrenwald, Vahrenheide, Saalkamp und der näheren Umgebung mit uns Theater machen! In der zweiten Ferienwoche geht es um Musik- und Figurentheater und die Frage: Wer bin ich und wer will ich sein?

    Diese Frage beschäftigt auch die Protagonistin unserer Kinderoper Die Gänsemagd. Denn eigentlich ist das junge Mädchen unserer Geschichte jemand ganz anderes als die Person, für die sie von ihrer Umwelt gehalten wird!

    25. - 30.10.2021, jeweils 10:00 - 16:30 Uhr
    Die Teilnahme ist kostenlos
    Anmeldungen an xchange@staatstheater-hannover.de.

     

    Das Projekt Oh, dass ich doch Prinzessin wäre… / Masken los! wird gefördert durch „Zur Bühne“, dem Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung.“

  • m.a.d. community

    Merhaba, Cześć – Hallo Hannover und: Herzlich willkommen in der M.a.D. Community!
    Hannover hat unglaublich viel kreatives Potential. Hier tummelt sich eine ungeheuer beeindruckende Vielfalt an Musiksprachen, (sub)kulturellen Szenen, engagierten Gruppen und künstlerisch wie politisch aktiven Persönlichkeiten. Jung, alt, migrantisch, BPoC, arm, reich, Klassik oder Hip-Hop, mit oder ohne Behinderung. Die Staatsoper versteht sich als ein Teil dieser wilden, diversen und aufregenden Community. Und steuert bei: Musik, Klangwelten, Tanz, das ganz große Drama – sowie unser Selbstverständnis als lernende Institution.

    Wir wünschen uns, dass ihr uns auf dem Schirm habt!
    Ihr, … wer? … na ihr da draußen, ihr, die ihr euch künstlerisch ausdrückt, eure Stimme erhebt, deren Musik, Beats, Moves und Interessen Hannover gestalten. Es geht um Austausch auf Augenhöhe, darum, bestehende Gruppen und Communities besser kennenzulernen und mit den Mitteln des Musiktheaters herauszufinden, was die Menschen in Hannover bewegt.

    Kommt mal näher! Wir kommen euch entgegen.
    Wir wollen wissen, welche Geschichten sich teilen, welche Musiksprachen sich mixen, welche Bühnen sich zusammenbringen lassen – und was unsere Rolle darin sein kann. Hören und gehört werden, bewegen und sich bewegen lassen, als einmalige Erfahrung oder als Langzeitbekenntnis, in wechselnden Stadtteilen oder im Opernhaus.

    Neugierig geworden?
    Dann meldet Euch unter xchange@staatstheater-hannover.de oder kommt zu unserem Xchange-Spielzeitauftakt in den Ballhof.

  • Klangbaustelle

    Eine barrierefreie Klanginstallation, die zum Erforschen von Klängen und zu musikalischen Begegnungen einlädt – so die Vision dieser inklusiven Projektgruppe bestehend aus jungen Erwachsenen mit und ohne Behinderung. In anschließenden Workshops oder Konzerten bleibt die Klanginstallation nach Abschluss der Bauphase weiter am Leben, wird bespielt und ist somit für alle zugänglich.

    In Workshops haben sich auch die Teilnehmenden in der vergangenen Spielzeit auf die Suche nach Klangmaterialien und Klangräumen gemacht. Dabei sind Klangkörper und ganz neue Instrumente entstanden. Ausgehend von den Ergebnissen der Gruppe gehen wir jetzt einen Schritt weiter und machen uns an den Bau der barrierefreien Klanginstallation.

    Wie die klingt, wie sie aussieht, wie sie sich anfühlt, das wissen wir noch nicht! Denn zuerst machen wir uns auf zu einem gemeinsamen kreativ- interaktiven Prozess.

    Die Gruppe besteht bereits – sobald ein Einstieg wieder möglich ist, geben wir das unter Aktuelles und über unseren Newsletter bekannt.

     

    In Kooperation mit der Diakovere und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses Hannover e.V.

  • Ohrlabor – Cheek to Cheek

     

    Ich höre was, was du nicht siehst … Ein Projekt zum Hinhören und Sinne Schärfen.

    Zwei Personen lernen sich am Telefon via Sprachnachrichten kennen. Über zwei Wochen hinweg bekommen die Tandems von uns Fragen und Themen an die Hand, über die es sich lohnt in Austausch zu kommen: Kann Musik Nähe schaffen? Ist Stille etwas Schönes oder etwas Bedrückendes? Wie drückt sich die Stimmung eines Ortes über Geräusche aus?

    Mit Sprachnachrichten, Klangaufnahmen, Zitaten oder Musiktipps lernen sich die beiden Personen besser kennen und imaginieren einen gemeinsamen Opernbesuch, der, wenn möglich und erwünscht, als ein „echtes“ Treffen reenacted wird.

    Informationen zur Anmeldung finden Sie und findet ihr schon bald hier.
    Wer im Vorfeld Interesse bekunden möchte, kann das gern jetzt schon tun unter xchange@staatstheater-hannover.de

     

    Hier ist das Ergebnis der ersten Runde als Podcast zu hören!

  • Open stage

     

     

    Die junge Musikszene Hannovers und der Region lädt ein zum Tanzen, Jammen, Feiern, Lauschen, Chillen und Aufdrehen.

    Auf verschiedenen Bühnen in der Staatsoper treffen sich Ensembles, Singersongwriter:innen, Bands, Jugendorchester. Die jungen Musiker:innen besetzen für einen Tag das Opernhaus und präsentieren sich in ihrer ganzen Vielheit. Ob Hip-Hop, Klassik oder Electro, Rock oder Folk, Experimental oder Bigband: Quer durch alle Stilrichtungen und Jahrzehnte wird die klangliche Vielheit der Stadt und der musikalischen Akteur:innen erlebbar.

    Das Publikum, ob jung oder alt, lässt sich durch den Abend und von Bühne zu Bühne treiben. Vielleicht werden bis jetzt ungehörte Musikstile entdeckt, neue Lieblingsbands erkoren oder eine spontane Jam-Session gestartet?

    Die Veranstaltung lässt alles zu und wir laden herzlich ein!

    Bewerbungen bis zum 30.11.2021 an xchange@staatstheater-hannover.de

     

    In Kooperation mit dem MusikZentrum Hannover

  • Kinderchor

    Mit den Profis des Opernhauses auf der großen Bühne stehen? Ob in Hänsel und Gretel oder The Greek Passion, der Kinderchor der Staatsoper Hannover gehört fest zum Haus und sucht regelmäßig singbegeisterten Nachwuchs. Die ganze Spielzeit lang schlüpfen die Kinder in Maske, Kostüm und verschiedene Rollen, um in zahlreichen Opernproduktionen für jung und alt die Bühnen zu erobern. Auftritte außerhalb des Opernhauses ergänzen das Repertoire des Chores, der zwei Mal wöchentlich mit seiner Leiterin Tatiana Bergh zu Proben und Stimmtraining zusammenkommt.

    Anmeldung
    kinderchor@staatstheater-hannover.de