Simone Rubino

Simone Rubino

Der italienische Perkussionist Simone Rubino, der 2014 fulminant den ARD Musikwettbewerb gewann und 2016 den Young Artists Award im Rahmen des Lucerne Festivals erhielt, gehört zu einer eine jungen Generation von Schlagzeugern im klassischen Konzertbetrieb. 1993 in Turin geboren, studierte er zunächst in seiner Heimatstadt am Konservatorium Giuseppe Verdi, ehe er nach München zu Peter Sadlo wechselte Simone Rubino spielte Konzerte u.a. mit den Wiener und Münchner Philharmonikern, den Sinfonieorchestern des Bayerischen und Hessischen Rundfunks, des NDR und des SWR, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, dem Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo und dem Lexington Philharmonic Orchestra. Daneben ist er gern gesehener Gast renommierter Festivals, darunter der Heidelberger Frühling, „La Folle Journee“ in Frankreich und Japan, das Rheingau Musik Festival, die Schwetzinger Festspiele und die Pfingstfestspiele in Baden-Baden. Simone Rubino engagiert sich für die Erweiterung des Schlagwerk-Repertoires und arbeitet mit Komponist*innen wie Avner Dorman, Aziza Sadikova, Adriano Gaglianello, Roberto Bocca oder Carlo Boccadoro zusammen. In der Saison 2018/19 spielte er etwa die Uraufführung eines neuen Schlagzeug-Konzerts von Avner Dorman in der Elbphilharmonie und trat als Artist-in-residence beim Münchner Rundfunkorchester des BR in drei Konzerten auf. www.simonerubino.com/ Simone Rubino auf dem Cover des SZ-Magazins (19.1.2019): https://sz-magazin.sueddeutsche.de/musik/haus-in-die-pfanne-86641