Nina van Essen

Nina van Essen
© Ralf Mohr

Die niederländische Mezzosopranistin Nina van Essen studierte Gesang am Koninklijk Conservatorium Den Haag. An der Dutch National Opera war sie 2016 als Madrigalist (Manon Lescaut) unter der Leitung von Alexander Joel in der Inszenierung von Andrea Breth zu erleben. Im Rahmen der Dutch National Opera Academy gab sie 2017 ihr Debüt als Madame de la Haltiere in Massenets Cendrillon, gefolgt von Hänsel (Hänsel und Gretel) in der Leitung von Antony Hermus. Als Masha debütierte sie in Schostakowitschs Oper Moskau, Tscheremuschk am Théâtre Equilibre Fribourg, die auch am Théâtre de L’Athénée in Paris zu sehen war. Sie sang 2018 die Titelpartie in Brittens The Rape of Lucretia an der Dutch National Opera Academy, Mercedes (Carmen) beim Bredewegfestival Amsterdam und Dorabella (Così fan tutte). Sie gewann den Publikumspreis beim internationalen Gesangswettbewerb in ‘s-Hertogenbosch und den Annett-Andriessen-Konzertpreis in Ningbo/China, außerdem war sie Finalistin im Otto- Edelmann-Wettbewerb in Wien. Seit der Spielzeit 2019/20 ist Nina van Essen im Ensemble der Staatsoper Hannover und sang hier u. a. die Partien Rosina (Il Barbiere di Siviglia) und Branghien in Frank Martins Le Vin herbé in den Herrenhäuser Gärten.

ninavanessen.com