Bettina Stieler

Bettina Stieler

Bettina Stieler wurde 1982 in Braunschweig geboren. Nach dem Abitur studierte sie ab 2001 Bühnentanz an der „Palucca Schule Dresden – Hochschule für Tanz“ und tanzte dort unter anderem in Choreografien von Rodolpho Leoni, Anke Glasow und Douglas Nielson. Das Studium schloss sie 2005 mit Diplom ab. In den nachfolgenden Jahren arbeitete Bettina Stieler freiberuflich auch international als Tänzerin. Im Wintersemester 2008 begann sie das Studium des 2-Fach Bachelors Darstellendes Spiel und Germanistik an der HBK Braunschweig und an der TU Braunschweig. Den auf den Bachelor of Arts folgenden Master of Education hat sie 2018 abgeschlossen. Schon in der Studienzeit entwickelte Bettina Stieler Tanztheaterstücke, die sie in Zusammenarbeit mit ihren Kommiliton*innen zur Aufführung brachte, wie z.B. im LOT-Theater Braunschweig, an der HBK Braunschweig und im Kleinen Haus des Staatstheater Braunschweig zur Studentenkulturnacht 2014 in Kooperation mit dem Staatstheater Tanz Braunschweig. Anschließend engagierte Choreograf Jan Pusch sie als Assistentin der Meisterklasse Movimentos.

Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Bettina Stieler Tanzpädagogin der Staatsoper Hannover zunächst unter der Leitung von Jörg Mannes sowie folgend unter der Leitung von Marco Goecke. Hier kreiert sie jährlich eigenständige Tanztheaterstücke für den Club TANZ, organisiert die Oster-Tanz-Workshops und ist Trainingsleitung des hausinternen Bewegungschores. 2016/2017 leitete sie zusätzlich mit Kirsten Corbett und Bärbel Jogschieß das sparten- und altersübergreifende Projekt „Fusion“ des Staatstheaters Hannover. Im darauf folgenden Jahr entwarf sie ebenfalls an der Staatsoper Hannover die Choreografie für „Unterwelt - eine partizipative App-Oper“ mit 75 Jugendlichen, in der Regie von Martin Berger und Jonas Egloff.
Zusätzlich gab sie Workshops im Kunstverein Hannover, bei der Movimentos Akademie und unterhielt von 2017 bis 2019 Lehraufträge an der Leibniz Universität Hannover.