Barno Ismatullaeva

Barno Ismatullaeva
© (c) 2019 Sven Marquardt

Die usbekische Sopranistin Barno Ismatullaeva absolvierte ihr Masterstudium am Staatlichen Konservatorium ihres Heimatlandes. Bereits während des Studiums gewann sie den „Nikhol-Preis Usbekistan“, den 1. Preis des Internationalen Gesangswettbewerbs in Moskau, sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation von „Ave Maria“ und sang als Solistin am Navoi Theater in Taschkent. Zwischen 2014 und 2016 sang sie beim „International Music Festival“ in Krasnojarsk und gewann den 1. Preis der „Competizione dell’opera“ in Taschkent. Sie gastierte am Mariinski-Theater in Wladiwostok und war als Cio-Cio-San („Madama Butterfly“) am Stanislawski-Musiktheater Moskau zu sehen. Nach ihrer Teilnahme am „Cardiff Singer of the World“ Gesangswettbewerb im Sommer 2017 feierte sie 2018 als Amelia in Verdis „Simone Boccanegra“ am Tiroler Landestheater Innsbruck ihr beeindruckendes Debut in Österreich. In Deutschland debutierte sie 2019 als Cio-Cio-San in der Neuproduktion von Puccinis „Madama Butterfly“ am Staatstheater Nürnberg. Weiter gastierte sie an der Deutschen Oper am Rhein Duisburg. Gastengagements führen sie diese Saison als Suor Angelica „Il Trittico“ an das Tiroler Landestheater Innsbruck. In der Spielzeit 2019/20 ist Barno Ismatullaeva an der Staatsoper Hannover mit den Partien Rachel („La Juive“), Mimi („La Boheme“), Katerina („The Greek passion“) und Donna Elvira („Don Giovanni“) zu erleben.