Miriam Maertens

Miriam Maertens
© 2020, Katrin Ribbe

Geboren 1970 in Hamburg. Studierte Schauspiel an der Hedi-Höpfner-Schule in Hamburg. Sie arbeitete freischaffend am Renaissance-Theater Berlin, am Bremer Theater, dem Theater Freiburg, dem Stadttheater Bern, an der Schaubühne Berlin, am Schauspiel Bonn, dem Schauspielhaus Zürich und dem Thalia Theater Hamburg, u. a. mit den Regisseuren Hansgünther Heyme, Beat Fäh, Fred Berndt, Dieter Giesing, Luc Bondy und Wolfgang Hagemann. Ab der Spielzeit 2005/06 war Miriam Maertens festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich, wo sie u. a. in Mephisto (Regie Dušan David Parízek), Homo faber (Regie Bastian Kraft), Das Gelübde (Regie Lily Sykes), Madame de Sade (Regie Alvis Hermanis), Herr Puntila und sein Knecht Matti (Regie Sebastian Baumgarten), Physiker (Regie Herbert Fritsch), Platonow (Regie Barbara Frey) und Am Königsweg (Regie Stefan Pucher) auf der Bühne stand. 2018 erschien ihr Buch Verschieben wir es auf morgen.
Seit der Spielzeit 2019/20 ist Miriam Maertens im Ensemble des Schauspiel Hannover. Sie ist u. a. zu sehen in der Rolle der Klytämnestra in Iphigenie sowie in Die verlorene Ehre der Katharina Blum.