Daniela Danz

Geboren 1976 in Eisenach. Autorin und Kunsthistorikerin. Studium in Tübingen, Prag, Berlin, Leipzig und Halle. Promotion. Lehrauftrag an der Universität Hildesheim. Leitung internationaler Jugendschreibprojekte. Zusammenarbeit mit Komponisten und Musikern. Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.
Jüngste Einzelveröffentlichungen: „Lange Fluchten“ (Roman, Göttingen 2016), „V“ (Gedichte, Göttingen 2014), „Pontus“ (Gedichte, Göttingen 2009).
Jüngste Auszeichnungen: Rainer-Malkowski-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste (2014), Stipendium der Deutschen Akademie Rom/ Casa Baldi (2016), Writer in Residence der Queen Mary University of London (2017), Kunstpreis Berlin der Akademie der Künste Berlin (2018), Stipendium des Deutschen Literaturfonds (2019).

In der Spielzeit 2019/20 schreibt sie das Libretto für „Der Mordfall Halit Yozgat", einer Oper von Ben Frost. Eine Koproduktion zwischen der Staatsoper Hannover und dem Schauspiel Hannover.

Aktuelle Stücke

Fr, 18.03.2022 / 19:30 Uhr Schauspielhaus / Premiere