Veranstaltungen im Theatermuseum

 

Das Theatermuseum Hannover ist nicht nur Schauplatz wechselnder Ausstellungen und Einblicke, sondern auch Veranstaltungsort. Neben den Sonderausstellungen, dem Begleitprogramm und dem Kindertheater bieten wir Ihnen auch zahlreiche weitere Veranstaltungen zu verschiedensten Themen. In Kooperation mit lokalen und auswärtigen Gruppen und Veranstaltern freuen wir uns, Ihnen folgendes spannende Programm zu präsentieren:

 

 

SEPTEMBER 2017

 

Samstag 02.09., ab 15:00, Eintritt frei

ERÖFFNUNG DER NEUEN SONDERAUSSTELLUNGEN

im Rahmen des großen Hoffests in der Prinzenstraße

Anlässlich unseres "großen Coups" werden Paul Wendel und Steffen Paatz vom Olsenbanden-Fanclub an diesem Tag zu Gast sein!

Wir freuen uns, gemeinsam mit den beiden Olsenbanden-"Experten" und Ihnen, verehrtes Publikum, die Ausstellungen zu eröffnen und zu begehen!

 

 

Donnerstag, 07.09., 19:00, 7/5 €

DIE BRÜDER SCHLEGEL – SÖHNE HANNOVERS

Vortrag von Prof. Dr. Roger Paulin (University of Cambridge)

Anlässlich des 250. Geburtstages August Wilhelm Schlegels (geb. 1767 in Hannover), einer der Gründerfiguren der deutschen Romantik, wird Prof. Roger Paulin (Cambridge), der jüngst eine neue und umfassende Biographie Schlegels vorgelegt hat, uns die Zeit der Brüder Schlegel in Hannover lebendig vor Augen führen.

Eine Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

 
Freitag 08.09., 19:00, 15/10 €, Aktiv - Pass = Freier Eintritt
Premiere:
"PMS" Pro_Matriarchales_System. Mobiles Theaterspiel für unterschiedlichste Spielorte

Eine Show für drei Schauspieler*innen und Publikum mit manifestem Gehalt, ein wandelndes Plädoyer mit Charme, Schmerz, Spaß und großem Verlangen.

Alle weiteren Infos unter
www.theaterspiele-mazzotti.de
www.freies-theater-hannover.de

 

Dienstag, 12.09., 19:00, 7/5 €

GOETHES LUTHER

Vortrag von Prof. Dr. Peter Maria Hofmann (Universität Augsburg)

Zum Reformationsjubiläum 1817 bemerkte Goethe, es sei »an der ganzen Sache nichts interessant als Luthers Charakter, und auch das Einzige, was der Menge eigentlich imponiert. Alles Übrige ist ein verworrener Handel, wie er uns noch täglich zur Last fällt« (zu F. W. Riemer, 22. August 1817). Ein Musterfall von Konstruktion und Rezeption: Der Literat Luther prägte den Dichter Goethe, weniger die »Reformation«. Dabei blieb sein Lutherbild – wie auch  andere Lutherbilder des 19.Jh. bei Wagner, Fontane oder Brahms – ein Konstrukt, in dem sich Zeiten und Geister bespiegelten. Am Ende erhielten beide, Goethe wie Luther, literarische Nationaldenkmäler in den »Weimarer Ausgaben« ihrer Werke.

Eine Veranstaltung der Goethe-Gesellschaft Hannover e.V. 

 

Freitag, 15.09., 16:00, 5 €

EIN VERGESSENES KUNSTWERK DER SPÄTGOTIK.

Geschichte, Rekonstruktion und kunsthistorische Einordnung des Magdalenenretables aus dem Hildesheimer Reuerinnenkloster

Vortrag mit Bildern von Dr. Petra Marx (Münster)

Den Hochaltar der gotischen Kirche des Hildesheimer Magdalenenklosters schmückte bis zur Aufhebung des Konvents ein prächtiger Altaraufsatz mit klappbaren Flügeln aus dem frühen 15. Jahrhundert. Das Retabel ist nur teilweise erhalten, die Fragmente sind auf verschiedene Museen und Sammlungen verstreut. Eines der Gemälde aus dem Zyklus, der u.a. Szenen aus dem Leben der Heiligen Maria Magdalena, der «Apostelin unter den Aposteln”, zeigt, befindet sich im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster und ist Gegenstand des Vortrages.

Veranstalter: Frau und Kultur e.V.

 

Dienstag, 19.09., 15:30, 5 €

DAS ATTENTAT AUF DIE OLYMPISCHEN SPIELE MÜNCHEN AM 5. SEPTEMBER 1972

Vortrag von Dieter Tasch (ehemaliger Chefreporter der HAZ)

Veranstalter: Deutscher Frauenring 

 

Freitag, 22.09., 16:00, 5 €

DAS BLOCKFLÖTENENSEMBLE «BERGAMASCA” SPIELT TANZ-SUITEN.

Konzert unter der Leitung von Sigrid Lühr-Dubuc (Springe)

Aus Freude an der Musik spielen sieben Damen auf Blockflöten Kompositionen vom Frühbarock bis in die Gegenwart, so u.a. von dem deutschen Komponisten und Organisten Andreas Hammerschmidt (1611 - 1675), dem englischen Komponisten Henry Purcell (1659 (?) – 1695), Auszüge aus «King Arthur” und «Fairy Queen”, und dem gebürtigen Slowaken Ladislav Kupkovič (1936 – 2016), der Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover war.

Veranstalter: Frau und Kultur e.V.

 

Donnerstag, 28.09., 19:00, 5 €

WELTKULTURERBE RAVENNA. Unvergleichliche Mosaikkunst des 5. und 6. Jahrhunderts.

Lichtbildervortrag von Dipl-Päd. Irmgard Bogenstahl (Hannover)

Nach der Zeit als römischer Kolonie und zweitgrößtem Flottenstützpunkt sowie der Gründung eines Bischofssitzes am Ende des 2 Jhs. kamen auf Ravenna neue Aufgaben zu: Theodosius I. hatte im Jahre 380 das Christentum zur römischen Staatsreligion erhoben, sein Reich wurde nach seinem Tod im Jahre 395 zwischen seinen Söhnen Honorius und Arkadius geteilt. Honorius verlegte im Jahre 402 die Hauptstadt des weströmischen Reiches von Mailand nach Ravenna (bis 476). Dann eroberte der Ostgote Theoderich die Stadt, führte den arianischen Glauben ein und lenkte sie durch eine friedliche Periode. Diese endete 535 mit der Eroberung durch die Byzantiner unter Justinian I. Ravenna wurde so zum Bindeglied des Orients mit dem Abendland in der Epoche des Übergangs von der Spätantike zum Mittelalter. Am nachhaltigsten wirken bis heute die Mosaiken aus dem 5. bis 6. Jh., während diejenigen im oströmischen Reich fast alle dem Bilderstreit zum Opfer fielen. Der alte Dom der Orthodoxen ist nicht erhalten, aber ihr Baptisterium sowie das Mausoleum der Galla Placidia (Schwester des Honorius), beide etwa aus dem Jahr 450. Aus ostgotischer Zeit vom Ende des 5. Jhs. stammen das Baptisteriumder Arianer und Sant‹Apollinare Nuovo. Unter Justinian wurden San Vitale (548) und Sant‹Apollinare in Classe (549) geweiht. Irmgard Bogenstahlarbeitet seit 1990 als Diplom-Pädagogin in der Erwachsenenbildung. Schwerpunkte der Vorträge und Seminare sinddabei Geschichte, Literatur und Kunstgeschichte Italiens, Deutschlands und Großbritanniens. Seit 1999 führen sie und ihr Mann in Hannover eine eigene kulturelle Einrichtung für Ausstellungen und Vorträge, das studioARCUS.Anmerkung der Redaktion: Ravenna ist im kommenden Jahr vom 18.-21.05.2018 Gastgeber der »Deutsch-Italienischen Kulturbörse«, die alle zwei Jahre abwechselnd in Deutschland und Italien stattfindet. Die Vereinigung Deutsch-Italienischer Kulturgesellschaften VDIG wird zusammen mit unserer Schwestergesellschaft ACIT Ravenna ein reichhaltiges kulturelles Programm vorbereiten, zu dem alle reiselustigen DIK-Mitglieder herzlich eingeladen sind. Der wunderbare Gedankenaustausch zwischen Italienern und Deutschen bei der vorangegangenen Deutsch-Italienischen Kulturbörse 2016 in Lübeck machen diesen internationalen Treffpunkt zu einem Geheimtipp.

Veranstalter: Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft e.V. Hannover

 

OKTOBER 2017

Freitag 06.10., 16:00, 5 €

MARTIN LUTHER. ORTE, LANDSCHAFTEN UND AUSWIRKUNGEN DER REFORMATION

Vortrag mit Bildern von Monika und Rainer Windrich (Lehrte)

Orte und Geschichte der Reformation werden vorgestellt, so Wittenberg, Eisleben, Erfurt, Jüterborg und Torgau, die in der Reformationsgeschichte von großer Bedeutung sind. Auch die Wartburg wird vorgestellt, auf der Martin Luther bekanntlich das Neue Testament übersetzt hat.

Veranstalter: Frau und Kultur e.V.

 

Donnerstag 12.10., 16:00, 7/5 €

AUSSTELLUNGSSPAZIERGANG

Dialogische Führung durch die Ausstellungen mit Myriam Pechan vom Theatermuseum

 

Freitag 13.10., 16:00, 5 €

DAS LEBEN DER PILZE

Vortrag mit Bildern von Ernst A. Schlichting (Eime)

Pilze haben die menschliche Phantasie schon immer stark angeregt. Die Lebensweise der Pilze und ihre umfangreichen Beziehungen zur Natur werden dargestellt. Pilze parasitieren, zerlegen abgestorbenes Material und gehen Symbiosen ein. Sie können schlimme Krankheiten verursachen, verderben Lebensmittel, aber sie schaffen auch neue und ihre Wirkstoffe haben millionenfach menschliches Leben gerettet.

Veranstalter: Frau und Kultur e.V. 

 

Dienstag 17.10., 10:00, 10 €

KUNST DES ALTERNS. Ein Seminar der Stadtakademie

Ute Kühling, Erwachsenenpädagogin

Bedeutende Gemälde und Skulpturen aller großen Kunstepochen vom Alten Ägypten bis in die Gegenwart zeigen in der gleichnamigen Ausstellung im Landesmuseum vom 29.9.2017-18.2.2018 eindrücklich die unterschiedlichen Blickweisen auf das Alter und verdeutlichen den Wandel, den Altersbildnisse im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende in unterschiedlichen kulturellen und künstlerischen Kontexten vollzogen haben. Wir werden anhand von ausgewählten Kunstwerken über die vielen Aspekte des Themas der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema »Alter« sprechen und gemeinsam die Ausstellung im Landesmuseum besuchen, durch die die Referentin die Seminargruppe führen wird.

Ein 2. Termin findet am Donnerstag, 20. Oktober 2017 von 14.00–16.00 Uhr im Landesmuseum statt. 

Teilnahmegebühr für beide Termine: 20 Euro / Mitglieder 15 Euro (zzgl. Eintritt im Landesmuseum - die Gruppe erhält im Landesmuseum eine Gruppenermäßigung)

Anmeldung unter: 0511-1241-664 oder stadtakademie.hannover@evlka.de

 

Dienstag 17.10., 19:00, 7/5 €

"Du sollst - Du wirst!" GOETHES UND ZELTERS VIRTUELLE REFORMATIONSKANTATE (1817)

Vortrag von Christian Filips (Programmleiter und Dramaturg der Sing-Akademie Berlin)

In der Vorbereitung auf das 200. Reformationsjubiläum wandte sich der Berliner Komponist Carl Friedrich Zelter im Sommer 1816 mit der Bitte um ein Libretto für eine große Reformationskantate an seinen Freund Goethe. Die bereits seit 20 Jahren korrespondierenden Freunde konnten zu diesem Zeitpunkt auf eine recht große gemeinsame Produktion von Liedern, Chören und kleineren Kantatenformen (z.B. Johanna Sebus, 1809) zurückblicken….

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

Donnerstag 19.10., 16:00, 5 €

NEU = BESSER!? BUCHFORMEN UND IHR WANDEL IN DER RÖMISCHEN ANTIKE

Vortrag mit Bildern von Lisa Klaffki (Wolfenbüttel)

Die Buchform des Codex entstand in der römischen Antike und löste nach und nach die bis dahin übliche Form, die Schriftrolle, ab. Der Medienwechsel der Antike von der Rolle zum Codex wird in den Blick genommen und anhand von Abbildungen erhaltener Bücher, Wandmalerei und Reliefkunst aufgezeigt, wie im römischen Reich gelesen wurde – und wie dieses dargestellt wurde.

Veranstalter: Frau und Kultur e.V. Hannover

 

Freitag 20.10., 15:30, 5 €

PABLO PICASSO – LEBEN UND WERK

Kunstgeschichtlicher Bildervortrag von Klaus Kirmis

Veranstalter: Deutscher Frauenring Hannover

 

26.- 29.10.2017

6. Hannoversches Schattentheaterfestival

 

 

NOVEMBER 2017

 

Donnerstag 02.11., 15:30, 5 €

UNSERE WAHRNEHMUNG

Vortrag von Dirk Scheerle, Kriminalhauptkommissar (Hannover)

Phantombildzeichner Dirk Scheerle beschäftigt sich in seinem Vortrag über "WAHRnehmung" mit der Eigen- und Fremdwahrnehmung des einzigartigen Menschen in seiner subjektiven Betrachtungsweise. Er geht dabei auch der Frage nach, inwieweit wir in der Lage sind, uns selbst anzunehmen.

Veranstalter: Deutscher Frauenring Hannover

 

Freitag 03.11., 16:00, 5 €

MARTIN LUTHER (1483 –1546) IN SEINEN STREITSCHRIFTEN UND TISCHREDEN

Vortragslesung von Hermann Wiedenroth (Bargfeld)

Der Reformator und Bibelübersetzer Martin Luther wird von der sprachlichen Seite, als feinfühliger Dichter zahlreicher Kirchenlieder und kunstvoller Übersetzer beleuchtet, aber auch als deftiger Tischredner und Agitator ‹Wider das Papsttum zu Rom, vom Teufel gestiftet’, die ‹Bubenschule, Huren- und Hermaphroditenkirche ..., des Teufels Grundsuppe’. Martin Luther hörte genau hin, wie den Leuten um ihn herum der Schnabel gewachsen war, unermüdlich rang er um jedes Wort. Redewendungen wie «Perlen vor die Säue werfen” u. a. gehen auf Luther zurück.

Veranstalter: Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Donnerstag 09.11., 16:00, 5 €

DER GEHEIMNISVOLLE ORIENTTEPPICH. GESCHICHTE UND TECHNIK DER HERSTELLUNG DES GEKNÜPFTEN ORIENTTEPPICHS

Vortrag mit Bildern von Herbert Kunkel (Hannover)

Der Vortrag zeigt in Wort und Bild die Geschichte, Technik, Materialien, Muster, Produzenten und Provenienzen der geknüpften Teppiche  des Orients von Marokko bis China von 500 v. Chr. bis in die Gegenwart auf.

Veranstalter: Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Donnerstag 09.11., 19:30, 5 €

Das Beste aus dieser und der nächsten Welt. EDWARD ELGAR UND RICHARD WAGNER: Geschichte einer Verehrung.
Vortrag von Wolfgang-Armin Rittmeier (The Elgar Society, Elgar-Freundeskreis Deutschland)

Eine Veranstaltung des Richard Wagner-Verbandes Hannover e.V.

 

Dienstag 14.11., 19:00, 7/5 €

PIETISMUS BEI GOETHE

Vortrag von Dr. Christian Soboth (Interdisziplinäres Zentrum für Pietismusforschung, Halle)

Goethes ambivalentes Verhältnis zum Pietismus. Die Gretchenfrage, wie er es mit dem Pietismus gehalten habe, hätte Goethe - nach der berechtigten Gegenfrage, was unter Pietismus zu verstehen sei - sicherlich mit einem ebenso klaren wie entschiedenen "Sowohl-als-auch" beantwortet. Ich war, hätte er goethisch gesagt, sowohl angezogen als auch abgestoßen. Der Vortrag konzentriert sich auf das "Als-auch", das sich zu unterschiedlichen Zeiten des Schreibens in unterschiedlichen Tönen uns unterschiedlichen (literarischen) Formen vollzogen hat. Die Spannweite hätte nicht größer sein können: Sie erstreckt sich von 1722 bis 1830, vom schallenden Gelächter bis zur zornigen Invektive, vom launigen Fasnachtspiel bis zur scharfen Rezension. Hier wird es vornehmlich, aber nicht nur, um das frühe "Als-auch" zu Beginn der 70er Jahre gehen, um das schallende Gelächter und den groben Spott, um die komischen und satirischen Formen, die in der Perspektive auf den Pietismus bislang kaum wahrgenommen worden sind.

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

Mittwoch 15.11., 18:00, 5 €

QUO VADIS CATALUNYA? Wohin geht Katalonien ?

Vortrag von Prof Dr.Walther L. Bernecker, Universität Nürnberg

Die Auseinandersetzungen um die von der katalanischen Regierung angestrebte Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien haben sich in den letzten Jahren, insbesondere in den letzten Monaten, extrem zugespitzt. Längst geht es nicht mehr um Reformen am Autonomiestatut, sondern um die Abspaltung der wirtschaftlich stärksten Region des Landes. Die Positionen der spanischen Regierung, die sich auf die Verfassung und das geltende Recht stützt, und der katalanischen Autonomieregierung, die für die Region das »Grundrecht zu entscheiden« reklamiert, stehen sich unversöhnlich gegenüber. Auch das Referendum vom 1. Oktober und die zahlreichen Erklärungen der Folgetage haben keine Lösung des Problems gebracht. Momentan ist die Lage unübersichtlich, die Zukunft ist völlig offen.- Der Vortrag erklärt nicht nur die jüngsten Ereignisse, sondern spannt einen Bogen in die Vergangenheit und nähert sich dem Konflikt unter Einbeziehung der historischen Perspektive.

Veranstalter: Deutsch-Spanische Gesellschaft Hannover

 

Donnestag 16.11., 16:00, 5 €

DAS GEHEIMNIS DER HÖHLE – LEONARDO DA VINCI (1452 – 1519), WELTBERÜHMT UND UNBEKANNT

Vortrag mit Bildern von Dr. Hans Thomas Carstensen (Hamburg)

Leonardo da Vinci ist als Maler der Mona Lisa einer der berühmtesten Künstler aller Zeiten, obwohl nur wenige Ölgemälde erhalten sind. Seine Schriften und Zeichnungen zur Naturforschung kannten zu seinen Lebzeiten nur wenige. Leonardo war zwar davon besessen, die Geheimnisse der Natur aufzudecken, doch seine eigene Person hat er immer mit einem geheimnisvollen Schleier umgeben. Und an seinem Lebensende kamen ihm auch immer mehr Zweifel, ob es wirklich wünschenswert sei, die Natur vollkommen zu ergründen und sie damit zu entzaubern. In dem Vortrag wird das Leben und Denken dieses genialen Menschen wieder rekonstruiert und anschaulich vor Augen geführt.

Veranstalter: Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Freitag, 17.11., 20:00, 15/10 €

Jazz-Konzert des "Mezza Milzow-Project"

Pianist/Keyboarder Vittorio Mezza und Multisaxophonist David Milzow präsentieren ihr Mezza Milzow- Project im neuen Quartettformat mit einem nahezu orchestralen Sound. »European Jazz« aus Italien und Deutschland:

Einerseits mit melodischen Kompositionen voller Atmosphäre, andererseits rhythmisch zupackend und mit dynamischen Improvisationen verspricht das Quartett nicht weniger als ein innovatives, überraschendes Klangformat, indem Postbebop amerikanischer Prägung mit typisch europäischen Einflüssen aus Konzert - und Filmmusik verschmilzt.

Besetzung:
David Milzow- Tenor-, Sopran-, Baritonsax
Vittorio Mezza- Piano, Keyboards
Sebastian Hoffmann- E- Bass
John Winston Berta- Drums/Perc

www.davidmilzow.de
www.vittoriomezza.com

 

Mittwoch, 29. 11., 16:00, 5 €

DIE GOLDENE TAFEL IM NIEDERSÄCHSISCHEN LANDESMUSEUM HANNOVER. EIN ALTARRETABEL DES FRÜHEN 15. JAHRHUNDERTS

Vortrag mit Bildern von Dr. Antje-Fee Köllermann (Hannover)

Die Goldene Tafel aus der Lüneburger Michaeliskirche, ein Meisterwerk der Schnitz- und Malkunst um 1400, gehört zu den größten Altaraufsätzen Nordeuropas. Die erhaltenen Flügel mit ihren Gemälden und reich vergoldeten Skulpturen zählen zu den Hauptwerken der internationalen Gotik. Zur Zeit wird die Goldene Tafel in einem großen Projekt im Niedersächsischen Landesmuseum restauriert.

Veranstalter: Frau und Kultur

 

 

DEZEMBER 2017

 

Freitag 08.12., 16:00, 5 €

PLUMPUDDING, MISTELZWEIG UND EIN CHRISTMAN CAROL. WEIHNACHTEN MIT CHARLES DICKENS

Vortragslesung von Dr. Heiko Postma (Hannover)

Truthahn und Plumpudding, dampfender Punsch und Blindekuh, familiärer Rundgesang und, natürlich, ein Kuss unter dem Mistelzweig: so stellt man sich ein traditionelles englisches Weihnachtsfest vor. Und keiner hat den «Geist der Weihnacht” so schön, so oft und so herzlich beschworen wie der Viktorianer Charles Dickens (1812 – 1870) in seinen Skizzen, Erzählungen oder Romanen. Heiko Postma hat eine Reihe dieser Prosastücke neu übersetzt und aus ihnen einen literarischen Weihnachtsabend komponiert.

Veranstalter: Frau und Kultur

 

Montag, 11.12., 19:00, 8/6 €

ERNST-ERICH BUDER FEIERT WEIHNACHTEN

 

Sonntag, 17.12., 20:00, 18/12 €

KONZERT " SOULFUL JOURNEY V "

The Screenclub feat. Johnny Tune «Soulful Journey V”

In der fünften Neuausgabe präsentieren »The Screenclub" um den Saxophonisten David Milzow und Sänger Johnny Tune ihre musikalische Reise "Soulful Journey":

Mit mitreißenden Songs aus Soul, Pop und Gospel, gemischt mit »First class«- Jazz und interpretiert mit einem zeitgenössischen Background erwartet die Zuhörer ein mitreißender  Konzertabend. Johnny Tune, als »Junge vom Land" in Nord Carolina geboren, im Herzen aber ein Stadtkind des »Big Apple" New York City, unterhält sein Publikum auf kurzweilige und dennoch »tiefe", bewegende Art und Weise. Die All-Star- Band The Screenclub aus Hannover mit Saxophonist David Milzow gibt mit ihrem orchestral anmutenden Spiel und tollen solistischen Einlagen einen satten Sound. Verpassen Sie nicht diesen sinnlichen Abend - enjoy!

Mehr Infos unter: www.davidmilzow.de

 

The Screenclub

David Milzow--- saxes

Christoph Busse--- keys

Joachim Schütte--- guit
Sebastian Hoffmann--- e-bass

Sebastian Vogt--- drums

 

special guest:

Johnny Tune (USA)--- voc

 

 

 

 

Das Theatermuseum Hannover verfügt über einen Veranstaltungssaal mit Bühne, der um die 90 Zuschauer fasst. Wenn Sie Interesse haben unseren Raum für eine Veranstaltung zu nutzen, kontaktieren Sie uns gerne!