Weltausstellung Prinzenstraße: Glauben leben

Gesprächsreihe am Schauspiel Hannover 2017 mit Geistlichen

Die seit 2009 am Schauspiel Hannover existierende gesellschaftspolitische Gesprächsreihe Weltausstellung Prinzenstraße widmet sich 2017 dem Thema »Glauben Leben«. Moderatorin Mely Kiyak lädt von Januar bis Mai an je einem Sonntagvormittag Theologen, Geistliche und Gläubige verschiedener Religionen zum Gespräch ins Schauspielhausfoyer. Als ersten Gast begrüßt sie am 29. Januar um 11:00 Uhr die designierte Landessuperintendentin des Sprengels Hannover der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Petra Bahr. Am 26. Februar sind ihre Gäste der Rabbinerstudent Armin Langer, suspendierter Rabbinerschüler des Abraham Geiger Kolleg, sowie Rabbiner Walter Rothschild. Am 26. März erwartet sie Yilmaz Kahraman aus der alevitischen Gemeinde und Zeynel Dede. Am 30. April sind der Autor Björn Bicker (Was glaubt ihr denn) und der katholische Geistliche Pater Petrus zu Gast. Die Gäste für Mai werden noch bekannt gegeben.

 

Zur Reihe:

Woran der Einzelne glaubt, welcher Religionsgemeinschaft er sich zugehörig fühlt, war in unserer säkularen, liberalen Gesellschaft eine rein private Angelegenheit, Religionsfreiheit ein hohes Gut. Zunehmend jedoch, in Zeiten der Migration und des internationalen Terrorismus, erfahren die Religionen eine Repolitisierung, wie wir sie nicht mehr für möglich gehalten haben. Auch im politischen Diskurs werden religiöse Aspekte für politische Zwecke instrumentalisiert, Ab- und Ausgrenzungsbestrebungen nehmen rasant zu, religiöse Minderheiten sehen sich wieder Verfolgungen ausgesetzt. Doch was wissen wir eigentlich über die Glaubensinhalte dieser Religionen? Überhaupt: Was ist der Glaube und in welcher Beziehung steht er zur Gesellschaft und ihren universellen Werten? Mely Kiyak geht diesen Fragestellungen in der diesjährigen Ausgabe der Weltausstellung Prinzenstraße nach.

Die Gesprächsreihe wird gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Hans-Lilje-Stiftung.


29. Januar, 11:00 Uhr, Foyer Schauspielhaus
Karten 11/8 € unter Tel. 0511 9999 1111, im Internet unter www.schauspielhannover.de und an den Kassen der Staatstheater, für Staatstheater-Abonnenten freier Eintritt

 

Weitere Termine: 26.02., 26.03., 30.04. sowie im Mai 2017

 

Pressekontakt Schauspiel:

 

Björn Achenbach, Tel. (0511) 9999 2080,

bjoern.achenbach@staatstheater-hannover.de

 

Ulrike Eberle, Tel. (0511) 9999 2081

ulrike.eberle@staatstheater-hannover.de

 

Tanja Schulz, Tel. (0511) 9999 2089
tanja.schulz@staatstheater-hannover.de

Download