Über die »Weltausstellung Prinzenstrasse«

Seit 2009 gibt es im Schauspiel Hannover die Gesprächsreihe Weltausstellung Prinzenstraße. In den letzten Jahren waren hier international renommierte Philosophen, Journalisten, Wissenschaftler und Künstler zu Gast. Mit Fotoausstellungen, Lesungen, Lecture Performances und Inszenierungen konnten sie unserem Publikum ihre oft sensationellen Arbeiten persönlich vorstellen. Swetlana Alexijewitsch, Alice Schwarzer, Sergio Benvenuto, Wolf Böwig, Pedro Rosa Mendes, Abdelwahab Meddeb, Eduardo Subirats, Alexandra Lucas Coelho, Richard Manning, Michael Ryklin, Liao Yiwu, Juli Zeh, Carolin Emcke und Friedrich von Borries sind nur einige unserer bisherigen Gäste. Das Spektrum der Themen reichte von der humanitären Situation in Afghanistan über afrikanische Philosophie, den Welthunger und die Landwirtschaft bis zur Entwicklung der Demokratie in Russland.

 

Gastgeber und Gesprächsleiter der Weltausstellung Prinzenstraße war zunächst der bekannte Philosoph und Soziologe Oskar Negt. Ab Januar 2013 hat der Weltbürger, Übersetzer, Verleger und Schriftsteller Ilija Trojanow diese Rolle übernommen. Im Januar 2015 startete die Weltausstellung Prinzenstraße mit Roger Willemsen als erstem Gast in die Spielzeit 2014/15. Es folgten Gespräche mit Konstantin Wecker und Frank-Markus Barwasser (Pelzig), Aleida Assmann sowie Hilal Sezgin.

 

Die erste Folge der Weltausstellung in der Spielzeit 2015/16 war zugleich auch die letzte mit Ilija Trojanow als Moderator sein: Am 20. September 2015 war er nicht Fragesteller, sondern Befragter. Sein neuer Roman Macht und Widerstand war Ausgangspunkt eines Gesprächs über das Schreiben an einem Lebensthema. Befragt wurde er dabei von der Journalistin und Autorin Mely Kiyak, die die Reihe ab 2016 moderiert und unter ein Oberthema stellt: »Was bleibt, wenn alles in Bewegung ist?«

 

In der Spielzeit 2015/16 begrüßte sie Philipp Ruch (Philosoph und Leiter des Zentrums für politische Schönheit), Josef Haslinger (Schriftsteller), Michel Friedman (Publizist und Jurist), Heribert Prantl (Innenpolitik-Chef der Süddeutschen Zeitung) sowie Fatih Cevikkollu (Kabarettist) und Idil Baydar aka Jilet Ayse (Schauspielerin)

 

In der Spielzeit 2016/17 spricht Mely Kiyak mit Theologen, Geistlichen und Gläubigen verschiedener Religionen zum Thema GLAUBEN LEBEN.

 

29.01. mit Landessuperintendentin Petra Bahr

26.02. mit Rabbi Dr. Walter Rothschild und Ármin Langer

26.03. mit Yilmaz Kahraman und Dede Zeynel Arslan

30.04. mit Autor Björn Bicker und Pater Petrus

14.05. mit Prof. Dr. Mouhanad Khorchide

 

Der Eintritt ist für Abonnenten des Nds. Staatstheaters Hannover frei. Sonst kostet er 11 / 8 Euro.

 

Mit freundlicher Unterstützung

 

  

 

In Zusammenarbeit mit dem

 

Ab sofort gibt es die Weltausstellung Prinzenstraße auch zum Nachhören!

Hier finden Sie den Mitschnitt des ersten Gesprächs zwischen Mely Kiyak und Philipp Ruch am 24. Januar 2016.

 

 

Hier finden Sie den Mitschnitt des Gesprächs zwischen Mely Kiyak und Josef Haslinger am 14. Februar 20106.

 

 

Hier finden Sie den Mitschnitt des Gesprächs zwischen Mely Kiyak und Michel Friedman am 13. März 2016.

 

 

Hier finden Sie den Mitschnitt des Gesprächs zwischen Mely Kiyak und Heribert Prantl am 22. Mai 2016.

 

 

Hier finden Sie den Mitschnitt des Gesprächs zwischen Mely Kiyak und Fatih Cevikkollu sowie Idil Baydar (aka Jilet Ayse) am 12. Juni 2016.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier finden Sie den Mitschnitt des Gesprächs zwischen Wolf Böwig, Sigmar Walbrecht (Niedersächsischer Flüchtlingsrat), Shakila Nawazy (Krisenberatung Hannover) und Habbo Knoch (Universität Köln)der Weltausstellung Prinzenstraße spezial: Borders and beyond am 16. Oktober 2016.

 

 

Hier finden Sie den Mitschnitt des Gesprächs zwischen Mely Kiyak und Dr. Petra Bahr am 29.01.2017.