THE ART OF JOHN LENNON. SAMMLUNG WAHLE

SONDERAUSSTELLUNG VOM 24. MÄRZ BIS 5. JUNI 2016

 

"The more I see, the less I know for sure.”

Das Theatermuseum Hannover widmet John Lennon (1940 – 1980) eine große Sonderausstellung und präsentiert uns vom 24. März bis 5. Juni 2016 in »The Art Of John Lennon« die weniger bekannten Seiten und Talente des Musikers. Im Fokus steht insbesondere der Zeichner John Lennon. Eine große Auswahl an Karikaturen und Lithographien geben uns einen Einblick in das Leben und die Weltsicht eines der facettenreichsten Künstlercharaktere des 20. Jahrhunderts.

Schon früh begann John Lennon zu zeichnen, noch lange bevor er zur Gitarre griff. Eine Leidenschaft, die er auch in späteren Jahren während seiner Musikkarriere immer wieder pflegte. Heute ist er insbesondere als Mitglied der legendären Band »The Beatles«, die als eine der einflussreichsten Bands der Popkultur gilt, bekannt. Gemeinsam mit Paul McCartney schrieb er Hits wie »Yellow Submarine«, »Help« oder »Love me do« und sang sich so ab den 1960er Jahren in die Herzen seiner Fans und an die Spitzen der Charts. Auch als Solokünstler hatte er lange Jahre großen Erfolg. Zudem nutzte er seine Popularität, um sich für politische Themen stark zu machen, inspirierte eine ganze Generation und berührte mit seinen Songs Millionen.

Der Erfolg der legendären Beatles ist heute einmalig. Damals wie auch heute begeistern die Pilzköpfe ihre Fans. So auch den Sammler und Ausstellungsmacher Michael-Andreas Wahle, der eine große Faszination für John Lennon besitzt. Seit über 40 Jahren sammelt er Dinge rund um den Musiker und Künstler. Insgesamt 150 Sammlerstücke, darunter dutzende Karikaturen, Cartoons, aber auch Fotos, originale Kleidungsstücke und natürlich wichtige Teile seiner Musikkarriere sind in einer großen Sonderausstellung erstmals in Hannover zu sehen.  
Bei der Recherche und dem Aufbau dieser einzigartigen Sammlung, die im In- und Ausland zahlreiche BesucherInnen begeisterte, hat Michael-Andreas Wahle viel Unterstützung von Lennons Familie und Wegbegleitern erhalten.

 

Kurzbiografie John Lennon

 

»Time you enjoy wasting, was not wasted."

 

Der, am 9. Oktober  1940, in Liverpool geborene Künstler widmet sich schon als Jugendlicher unterschiedlichen Künsten. Er schreibt Gedichte und Kurzgeschichten, erlernt verschiedene Instrumente oder entwickelt kleine Parodien. Besonders prägen ihn seine Studienjahre am Liverpooler College of Art von 1957-1960. Hier fertigt er eine Vielzahl seiner Karikaturen und Comics an. Schon damals entwickelt er seinen besonderen zeichnerischen Stil. Mit wenigen Strichen angefertigte, fast flüchtig wirkende, skurrile Zeichnungen, die mit japanischer Tinte oder Bleistift entstehen. Auch in seiner Zeit als Musiker porträtiert er immer wieder Menschen aus seinem Umfeld, hält Alltagsmomente und Situationen fest, die ihn berühren.

 

In seinen Studienjahren entwickelt sich außerdem sein Interesse für den aufkommenden Rock 'n' Roll und ab Ende der 1950er Jahre startet er seine musikalische Karriere mit der legendären Band »The Beatles«. Außerdem etabliert sich John Lennon in den 1960er Jahren als ernsthafter Songschreiber. Unter anderem komponiert er Hits wie »Strawberry Fields Forever« oder »All You Need Is Love«.

 

Nachdem John Lennon 1966 Yoko Ono kennenlernt und sie 1969 heiratet, entdeckt er weitere künstlerische Ausdrucksmittel für sich: Er dreht Filme, veröffentlicht experimentelle Musikalben, zeigt seine eigenen Kunstausstellungen und veranstaltet mit ihr zusammen die als »BED IN« bezeichneten Friedens-Performances und viele weitere politische Aktionen. Ab 1973 lebt der Musiker mit seiner Frau Yoko Ono in New York zusammen und 1976 kommt ihr gemeinsamer Sohn Sean zur Welt.

 

Der 8. Dezember 1980 geht für viele Menschen in die Geschichte ein. John Lennon wird von einem geistig verwirrten Mann in New York erschossen. Sein Tod löst große Trauer bei den Fans und der Familie Lennons aus. Der Song »Imagine« wird zum Welthit und zum politischen und musikalischen Vermächtnis einer außergewöhnlichen Künstlerpersönlichkeit.