Aktuell

»Was wäre, wenn der andere Recht hat?«

In der Reihe Weltausstellung Prinzenstraße geht Gastgeberin und Kuratorin Mely Kiyak demnächst Glaubensfragen nach. Zum Auftakt begrüßt sie am 29. Januar 2017 die neue Landessuperintendentin Petra Bahr. Ein Interview mit der Theologin. KARTEN

Dr. Petra Bahr

Dichter dran: GFS feiert 50 Jahre

Am 22. Januar feierten die Schauspielhausfreunde (GFS) ihr 50-jähriges Bestehen mit einer Matinée im Pausenfoyer und weiteren Veranstaltungen in den nächsten Wochen. Zum festlichen Anlass erscheint auch eine Chronik.

Das Ensemble gratuliert: Szene von der Hoffestgala am 3. September 2016 mit der GFS-Vorsitzenden Angelika Nauck und Mathias Max Herrmann

Wolfram Koch gastiert mit Soloprogramm

Am 17. Februar 2017 um 20:00 Uhr gastiert Wolfram Koch mit seinem Soloprogramm Ich bins deine Mutter nach Texten von Einar Schleef im Schauspielhaus. Der Vorverkauf hat begonnen! KARTEN

Wolfram Koch

»Wie sieht Emigration heute aus?«

Mit Die Nacht von Lissabon bringt Regisseur Lars-Ole Walburg nach Im Westen nichts Neues erneut einen Roman von Erich Maria Remarque auf die Bühne - diesmal als Monolog. Silvester von Hösslin nimmt sich der Herausforderung an. Ein Interview.

Silvester von Hösslin als Josef Schwarz in »Die Nacht von Lissabon«

Deutsches Theater zu Gast mit »Nathan der Weise«

Mit Lessings Nathan der Weise ist das Deutsche Theater Berlin in der Osterzeit am 13. und 14. April zu Gast in Hannover. Regisseur Andreas Kriegenburg hat das Aufklärungsdrama von 1779 inszeniert. Der Vorverkauf hat begonnen!

Szene aus »Nathan der Weise«

Franziska vom Heede gewinnt Kleist-Förderpreis

Die 25-jährige Hamburgerin Franziska vom Heede gewinnt mit ihrem Stück Tod für eins achtzig Geld den diesjährigen Kleist-Förderpreis für junge DramatikerInnen. Das Stück wird am 1. Juni 2017 bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen vom Schauspiel Hannover uraufgeführt. Bereits am 28. Januar 2017 wird es in einer Szenischen Lesung im Ballhof Zwei vorgestellt.

Franziska vom Heede, Copyright: Frederik Göbel

»Atlas« stürmt an die Spitze

Doppelerfolg für Atlas der abgelegenen Inseln: Das Hörspiel nach der gleichnamigen Inszenierung des Schauspiel Hannover springt auf Platz 1 der aktuellen Hörspielbestenliste des Hessischen Rundfunks und hat es auf die Longlist zum Deutschen Hörspielpreis 2017 geschafft!

Szene aus »Atlas der abgelegenen Inseln« mit Mikael Rudolfsson und Günther Harder (rechts)