Stefan Adam

Stefan Adam ließ sich nach dem Abitur zunächst zum Kirchenmusiker ausbilden, ehe er sein Gesangsstudium aufnahm, das er mit Auszeichnung abschloss. Seine Lehrer waren Kammersängerin Prof. Edda Moser, Prof. Dietger Jacob und Kammersänger Prof. Kurt Moll. Der Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit lag zunächst in den Bereichen Oratorium, Lied und Konzert. Hier wirkte er u.a. bei Uraufführungen großer oratorischer Werke in Köln und Düsseldorf mit. Erste Bühnenerfahrungen erlangte er durch die Arbeit in der Opernschule Köln mit Jakob Jenisch, Michael Hampe und Andreas Homoki. Schon während des Studiums erhielt der Bariton sein erstes Festengagement am Theater Hagen. Während dieser Zeit führten ihn Gastverträge an die Theater in Essen, Münster und Flensburg. Weitere berufliche Stationen waren die Städtischen Bühnen Münster und das Staatstheater Kassel, wo er u. a. als Holländer, Simone Boccanegra und Marquis Posa (»Don Carlo«) zu hören war.

Seit Beginn der Spielzeit 2009/10 gehört der Künstler zum Ensemble der Staatsoper Hannover, wo er u.a. als Macbeth (Verdi), Alberich (»Das Rheingold«), Falstaff (Verdi), Wolfram (»Tannhäuser«), Beckmesser (»Die Meistersinger von Nürnberg«), Renato (»Maskenball«), Marquis von POsa (»Don Carlo«), Canio/Tonio (»Cavalleria rusticana/Pagliacci«), Musiklehrer (»Ariadne auf Naxos«) und Holländer (»Der fliegende Holländer«) Erfolge feiern konnte.

Stefan Adam hat mit Dirigentenpersönlichkeiten wie Leon Botstein (New York), Helmuth Rilling (Stuttgart), Peter Neumann (Köln), Ernest Martinez-Izquierdo (Pamplona), Will Humburg (Darmstadt), Prof. David de Villier (Essen), Gerhard Markson (Dublin), Roberto Paternostro, Eiji Oue (Hannover/Barcelona), Patrik Ringborg (Kassel), Georg Fritzsch (Kiel), Ira Levin und Marcus R. Bosch gearbeitet. Dabei hat er ebenfalls mit namhaften Orchestern musizieren können, wie dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, dem Staatsorchester Kassel, dem Bach-Collegium Stuttgart, dem Collegium Cartusianum Köln, dem Orquesta Sinfónica de Barcelona y Nacional de Cataluña, dem Orquesta Sinfónica de Navarra Pablo Sarasate, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg, der Philharmonie Essen, der NDR Radiophilharmonie Hannover und dem Orchestra del Teatro Massimo Bellini Catania.

Auslandsreisen führten ihn in jüngster Vergangenheit mit einem Liederabendprogramm und einem geistlichen Programm für Bariton und Orgel in die Kathedrale von Grecia zum Credomatic-Festival nach Costa Rica und zum Orchestre National de Lille, mit dem er Händels Messias in der Fassung von Wolfgang Amadeus Mozart aufführte, Gastspiele u. a. an das Anhaltische Theater Dessau, wo er als Alberich in Wagners »Siegfried«  und »Rheingold« zu hören war und an das Staatstheater Kassel, wo er sein Rollendebüt als Rigoletto gab.