Die Frist ist um

Wagners Holländer im Todestrakt

Kooperationsprojekt | Konzeption: Stefan Wiefel und Volker Bürger

Deutschsprachige Erstaufführung | Do 22.06.17 | 19:30 | Ballhof Eins

ZUM STÜCK

Huntsville, Texas. Seit über 20 Jahren sitzt er in der Todeszelle, wartet auf die Hinrichtung. Die Frau aus Deutschland schickt ihm Briefe, mehr als 300 wechseln in den Jahren den Ozean. In den Briefen begegnen sich die beiden von Mensch zu Mensch, auch jenseits seiner grausamen Tat. Zwei Mal im Jahr fliegt sie übers Meer, für wenige Stunden Besuchszeit. Sie wird auch bei seiner Hinrichtung sein.
Ein lang zurückliegendes schreckliches Ereignis hat Wagners Fliegenden Holländer und den schwarzamerikanischen Häftling auf das Meer zwischen Leben und Tod verbannt. Wagners Holländer erfährt Erlösung durch Senta und ihren Treueschwur. Ein Sängerpaar und ein Sprecherpaar erkunden auf Basis eines realen Briefwechsels und Arien aus dem Holländer die Abgründe eines Lebens in der Todeszelle und die Sehnsucht nach Erlösung von einer großen Schuld. Können wir Erlösung in einem anderen Menschen finden?

 

 

 

Leitung und Konzept: Volker Bürger, Stefan Wiefel
Regie: Volker Bürger
Ausstattung: Birgit Klötzer, Dennis Ennen
Sprecher*innen: Isabelle Barth, Stefan Wiefel
Sänger*innen: Caroline Melzer (Sopran/Senta), Hans Gröning (Bassbariton/Holländer)
Klavier: Yun Qi Wong

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover, der Nds. Sparkassenstiftung Hannover, der Sparkasse Hannover (gefördert aus Mitteln der Lotterie Sparen + Gewinnen), der Stiftung Edelhof Ricklingen V. J. v. der Osten, der Karin André Stiftung, des Richard Wagner-Verbandes Hannover e.V. und lifespark - movement against the death penalty

TERMINE & KARTEN

Termine

24.06.17Sa 19:30Karten