Alessandro De Marchi

Dirigent »Wilhelm Tell«

Der italienische Dirigent ist insbesondere im Bereich der Barockmusik und der Wiener Klassik ein vielgefragter Gast. Engagements führten ihn u. a. an das Théâtre de la Monnaie in Brüssel, an die Opéra de Lyon, die Den Norske Opera, die Dresdner Semperoper, die Staatsoper Hamburg, das Essener Aalto Theater sowie an die Berliner Staatsoper. De Marchi stand am Pult zahlreicher renommierter Orchester wie des Orchestra dell’Accademia Santa Cecilia, der Wiener Symphoniker, des Orchestre National de France, des Orchestra del Teatro La Fenice, der NDR Radiophilharmonie und der Staatskapelle Berlin. Er ist künstlerischer Leiter der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik und trat mit seinem eigenen Ensemble Academia Montis Regalis in verschiedenen europäischen Metropolen auf. Als leidenschaftlicher Verfechter weniger bekannter Werke hat er sich für zahlreiche Rari täten eingesetzt, darunter Cimarosas »Il matrimonio segreto« und Grauns »Cesare e Cleopatra«, Hasses »Cleofide« und Vivaldis »Orlando Paladino«. Zu seinen wichtigsten CD-Einspielungen zählt eine Aufnahme von Bellinis »La Sonnambula« mit Cecilia Bartoli und Juan Diego Flórez.

Website von Alessandro De Marchi

Spielzeit 17/18

Wilhelm Tell*

Musikalische Leitung