Midori Seiler

Violine

Midori Seiler, bayerisch-japanische Tochter zweier Pianisten, wuchs in Salzburg auf. Ihre musikalische Ausbildung führte sie nach Basel, London und Berlin. Sie ging bei Musikerpersönlichkeiten mit unterschiedlichsten Profilen in die Lehre: Bei den »modernen« Geigern Helmut Zehetmair, Sándor Végh, David Takeno und Eberhard Feltz sowie bei zwei Spezialisten für Alte Musik: Stephan Mai und Thomas Hengelbrock. Als Mitglied der Akademie für Alte Musik Berlin erlebte Midori Seiler den internationalen Durchbruch des Ensembles, ab 2005 am Konzertmeisterpult. Als langjähriges Mitglied des Instrumentalconsorts »Concerto Vocale« von René Jacobs war sie an zahlreichen Produktionen frühbarocker Opern beteiligt. Zum Repertoire der Violinistin gehören auch die großen Violinkonzerte von Mendelssohn und Beethoven. Zu ihren vielfach mit Preisen ausgezeichneten CD-Aufnahmen zählen Violinkonzerte von Mozart, Rimski-Korsakows «Sheherazade» sowie ihre Rekonstruktion des verschollenen Violinkonzertes von Bach BWV 1052. Eine Professur für Barockvioline und Viola führte die Künstlerin von 2010 bis 2013 an die Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar, seit Oktober 2014 ist Midori Seiler an der Universität Mozarteum Salzburg tätig.