Der gestiefelte Kater

Märchenoper von César A. Cui nach Charles Perrault

Junge Oper

ab 6 Jahren

Märchenoper für Kinder in vier Bildern (1913)

nach dem Märchen von Charles Perrault

 

Auf dem Spielplan seit der Premiere am 7. April 2016

Do 12.01.17 | 10:30–11:15 | Ballhof Zwei

Marie-Sande Papenmeyer (Kater) – © Jörg LandsbergHyun-Taek Noh (mittlerer Bruder), Pawel Brozek (Jean), Jan Szurgot (ältester Bruder) – © Jörg LandsbergEunhye Choi (Prinzessin), Jan Szurgot (König), Mitglied des Kinderchores der Staatsoper Hannover – © Jörg LandsbergMarie-Sande Papenmeyer (Kater), Pawel Brozek (Jean) – © Jörg LandsbergHyun-Taek Noh (Menschenfresser), Marie-Sande Papenmeyer (Kater) – © Jörg LandsbergEunhye Choi (Prinzessin), Jan Szurgot (König), Pawel Brozek (Jean), Marie-Sande Papenmeyer (Kater) – © Jörg Landsberg

Das ist doch gemein! Jean ist der jüngste von drei Brüdern und bekommt nach dem Tod des Vaters von drei Erbstücken das vermeintlich nutzloseste. Die Mühle des Vaters, ein Esel und ein Kater wer­den unter den Brüdern aufgeteilt. Und die Reihenfolge ist klar: Der Älteste nimmt natürlich die Mühle, der Mittlere den Esel, und Jean muss mit dem Kater vorlieb nehmen. Wozu soll ihm der nüt­zen? Und dann will das Tier als allererstes auch noch Jeans Stiefel haben, um aufrecht wie ein Mensch in die näch­ste Stadt zu gehen … Aber wie so oft im Märchen ist auch hier der Jüngste ein Glückspilz, und der gestiefelte Kater verschafft ihm mit List und Tücke einen Adelstitel, schöne Kleider, ein Schloss und schließlich die Prinzessin zur Frau.

Der russische Komponist César Cui war Mitbegründer der »Gruppe der Fünf«, auch bekannt als das »Mächtige Häuf­lein« – fünf russische Komponisten, die ab den 1860er Jahren den westlichen Einfluss in der russischen Musik eindäm­men und eine nationale Musiksprache schaffen wollten. Nach seiner erfolg­reichen Laufbahn als Offizier in der zaris­tischen Armee, als Komponist, prägender Musikästhetiker und -kritiker seiner Zeit hat sich César Cui mit über 70 Jah­ren der Komposition von Kinderopern zugewandt. In einer Folge von vier Wer­ken entstand auch »Der gestiefelte Kater« nach dem französischen Volksmärchen von Charles Perrault aus dem Jahr 1697 und wurde zunächst als Marionetten­spiel, später als Musiktheater auf die Bühne gebracht. Die Junge Oper zeigt das Werk in einer Kammerorchester-Fassung im Ballhof Zwei und setzt damit nach »Die Schnee­königin«, »Der Teufel mit den drei gol­denen Haaren«, »Die Schöne und das Biest« und »Gold« ihre erfolgreiche Reihe von Märchenopern fort.

Termine

25.01.17Mi 10:30Karten

Video

Der gestiefelte Kater

Pressestimmen

Leitungsteam

Musikalische Leitung
Cameron Burns
Inszenierung
Zuzana Masaryk
Bühne
Magdalena Wiesauer
Kostüme
Elvira Freind
Einstudierung Kinder
Mareike Morr /
Dan Ratiu
Dramaturgie
Steffi Mieszkowski
Musiktheaterpädagogik
Maike Fölling

Besetzung

Prinzessin
Karine Minasyan
Kater
Marie-Sande Papenmeyer
Mittlerer Bruder, Menschenfresser
Gihoon Kim
Jean
Pawel Brozek
Älterer Bruder, König
Jan Szurgot

Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

Theaterpädagogische Angebote

Produktion empfohlen ab Klasse 1

 

Ein Formular für die Kartenbestellung für Schulklassen unter kasse@staatstheater-hannover.de oder Fax (0511) 9999 1999 finden Sie hier.

 

Musiktheaterpädagogische Angebote für Lehrer erhalten Sie unter maike.foelling@staatstheater-hannover.de oder Telefon (0511) 9999 1082.